• 14. Juli 2017

Cixin Liu: Die drei Sonnen

Buchtipp von Regina Müller

Cixin Liu: Die drei Sonnen

Inhalt

Sind wir allein? Seit Jahrhunderten stellen sich Menschen diese Frage und halten Ausschau nach Lebenszeichen anderer Zivilisationen in den Weiten des Alls. Doch was, wenn eine Kontaktaufnahme längst erfolgt ist? Wir befinden uns im China der 1960er Jahre, auf dem Höhepunkt der Kulturrevolution: Schauprozesse gegen Intellektuelle sind an der Tagesordnung, und die junge Wissenschaftlerin Ye Wenjie muss mit ansehen, wie ihr Vater öffentlich zu Tode geprügelt wird.

Sie selbst erfährt Umerziehungslager, Verrat und Gefängnis, bevor sie dank einer glücklichen Fügung der Militärbasis Rotes Ufer zugeteilt wird. Als Astrophysikerin ist Ye Wenjie qualifiziert, an einem streng geheimen Projekt mitzuarbeiten, dessen Zweck die Suche nach außerirdischem Leben ist. Unbemerkt von ihren Vorgesetzten sendet sie ein Signal in den Weltraum und erhält Antwort – eine Warnung. Doch die schwer traumatisierte Frau hat den Glauben an die Menschheit verloren und trifft eine Entscheidung, deren Folgen erst Jahrzehnte später sichtbar werden.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts grassiert eine rätselhafte Selbstmordwelle unter Physikern. Hat sie etwas mit dem Computerspiel Three Body zu tun, dessen Anhänger sich weltweit zu einer sektenähnlichen Gemeinschaft vernetzen? Schauplatz von Three Body ist der Planet Trisolaris, der dem Einfluss von drei Sonnen ausgesetzt ist. Da die Bewegungen dreier Himmelskörper unberechenbar sind, wechseln sich auf Trisolaris ständig stabile und chaotische Ären ab, und mühsam aufgebaute Zivilisationen werden in kürzester Zeit vernichtet. Was für eine Verlockung muss ein ruhiger Planet wie die Erde für die verzweifelten Trisolarier darstellen …

Die drei Sonnen ist der Auftakt zu einer Trilogie. Die deutsche Übersetzung von Martina Haase ist Ende 2016 erschienen. Teil 2 (Der dunkle Wald) ist für 2018 angekündigt. Auf Englisch sind bereits alle Bände (The Three-Body Problem, The Dark Forest, Death’s End) erhältlich.

Bewertung

Eine Alien-Invasion mal nicht aus Hollywood, sondern aus China. Seine Herkunft aus einem fremden Kulturkreis verleugnet Die drei Sonnen zum Glück nicht. Der Roman thematisiert dabei sowohl die jüngere chinesische Vergangenheit als auch globale Probleme wie den Überwachungsstaat und die Umweltzerstörung. Die wissenschaftlichen Hintergründe erläutert der Ingenieur Cixin Liu detailliert und mit großer Begeisterung. Wer allerdings ein Loblied auf den technischen Fortschritt erwartet, liegt falsch. Der Roman vermittelt ein eher düsteres Menschenbild und ist dem dystopischen Genre zuzuordnen.

Zu den Höhepunkten gehören die Kapitel, die in der virtuellen Welt von Three Body spielen. Dort befindet man sich auf Trisolaris, sieht die Trisolarier aber nicht in ihrer wahren Form, sondern in Gestalt historischer Persönlichkeiten wie Newton oder Einstein. Durch diesen Kunstgriff bleibt das Geheimnisvolle gewahrt, während man die Geschichte des Planeten hautnah miterlebt.

Warnung: Dieser Roman ist derart grandios, dass man am Ende unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Teil 2 und 3 gibt es allerdings noch nicht auf Deutsch. Also gedulden oder auf Englisch lesen.

Autor

Cixin Liu (geb. 1963) gilt als Star der boomenden Science-Fiction-Szene in China. Als Computerfachmann und Kraftwerksingenieur ist er in der technikorientierten „Hard SF“ zu Hause. Das chinesische Original von Die drei Sonnen erschien 2008. Einem internationalen Publikum wurde der Roman durch die englische Übersetzung von Ken Liu zugänglich, die 2015 den renommierten Hugo Award erhielt.

 

Alle Artikel ansehen
Oder erst mal teilen, liken, kommentieren?

Hinterlasse eine Antwort

*

Send this to friend